Lesara

Folgen Sie dem Trend: Kaufen Sie Ihr Hoverboard jetzt günstig auf Lesara.de!

Hoverboards sind der Fortbewegungstrend des Jahres 2017 und versprechen futuristischen Fahrspaß auf zwei Rädern! Aber was sind die coolen Balance Boards eigentlich? Und wie werden sie gesteuert?

Hoverboards sind nichts anderes als motorisierte Skateboards, die inzwischen Kultstatus erreicht haben. Die intuitive Steuerung der Boards beruht auf dem Prinzip der Gewichtsverlagerung: Man bewegt sich einfach ganz leicht in die Richtung, in die man fahren möchte. Die beiden Plattformen, auf denen die Füße stehen, sind über eine Achse verbunden und werden durch den elektronischen Betrieb in Balance gehalten. Deshalb sind „Self Balancing Boards“ bzw. „Self Balancing Scooter“ ebenfalls gebräuchliche Begriffe. Auch die seit Längerem beliebten Segways beruhen auf dieser Art der Steuerung. Die Mini-Version kommt jedoch ganz ohne eine Lenksäule aus und lässt sich bequem überallhin mitnehmen.

Bei Lesara können Sie den großen Fahrspaß zum kleinen Sale-Preis entdecken. Ob mit einem oder zwei Rädern, die motorisierten Balance Boards versprechen eine Menge Spaß und sorgen für ein neuartiges Gefühl der Fortbewegung: intuitiv, mühelos und mit reinem Elektroantrieb. Zahlreiche Anwendungsmöglichkeiten vom Freizeitgerät bis zum praktischen Fortbewegungsmittel zeichnen das E-Board aus.

Hätten Sie’s gewusst?

Der Begriff Hoverboard stammt aus dem zweiten Teil der Filmreihe „Zurück in die Zukunft“ aus dem Jahre 1989. Die Hauptfigur, Marty McFly, düst dort mit seinem schwebenden Board durch die Gegend. Auch wenn die Steuerung in der Realität noch weit von der schwebenden Steuerung entfernt ist, in puncto Fahrspaß können die elektronischen Boards mit dem fiktionalen Vorbild locker mithalten.

Diese Hoverboard-Arten gibt es

Neben den bekannten Hoverboards auf zwei Rädern gibt es einige Modelle, die mit nur einem Rad auskommen. Diese Mono-Rover beruhen auf demselben Steuerungsprinzip, bringen jedoch eine etwas andere Art des Fahrspaßes mit sich. Das elektronische Einrad benötigt eine etwas längere Eingewöhnungszeit, überzeugt jedoch im Vergleich mit dem Zweirad-Betrieb besonders in engen Kurven. Egal für welche Art des Hoverboards man sich entscheidet, allen gemein ist die intuitive Steuerung, die nach einiger Übungszeit in mühelosen Fahrspaß übergeht. Bestellen Sie deshalb noch heute Ihr Hoverboard und schon bald werden Sie davon schweben.

Für noch mehr Freizeitspaß: Stöbern Sie auch durch unser weiteres Sortiment an preiswerten Sport- und Freizeithighlights auf Lesara.de!

Hoverboards-Designs

Hoverboards gibt es mittlerweile in unterschiedlichen Farben passend für jeden Geschmack. Vom klassischen schwarzen Design über gemusterte Modelle bis hin zu Boards mit coolem LED-Licht. Der Vielfalt sind keine Grenzen gesetzt. Finden auch Sie Ihr individuelles Hoverboard günstig auf Lesara.de!

Wie steuert man ein Hoverboard?

Lagesensoren machen die intuitive Steuerung möglich. Steht man mit beiden Füßen auf dem Trittbrett, muss man sich ganz leicht in die Richtung bewegen, in die man fahren möchte. Verlagert man beispielsweise das Gewicht nach vorne, beschleunigt das Hoverboard, verlagert man es nach hinten, entschleunigt es bzw. man bremst ab. Kurven funktionieren nach dem gleichen Prinzip: Möchte man nach links rollen, dreht man den Körper nach links und drückt dabei den Fuß etwas stärker auf das Brett. Dabei gilt: Je stärker die Neigung, desto schneller bewegt sich das Board. Je nach Modell können Höchstgeschwindigkeiten von bis zu 20 Kilometern pro Stunde erreicht werden. Die Sensoren registrieren selbst kleinste Bewegungen, weshalb es einige Zeit und Übung dauert, sich an die sensible Steuerung zu gewöhnen. Damit die Trainingsphase noch mehr Spaß macht, haben wir einige Tipps für Hoverboard-Anfänger zusammengestellt:

Tipps für Hoverboard-Anfänger:

  • Für die anfänglichen Versuche ist eine glatte Fläche mit ausreichend Platz am besten geeignet. Optimal ist außerdem eine Festhaltemöglichkeit, zum Beispiel ein Geländer oder eine andere Person.

  • Es ist es ratsam, Protektoren und einen Helm zu tragen.

  • Aufsteigen: Am einfachsten ist es, zuerst mit dem starken und danach mit dem schwachen Fuß auf den Balance Scooter aufzusteigen. Da eine nachträgliche Änderung der Fußposition nur schwer möglich ist, sollten Sie von Anfang an optimal auf dem Trittbrett stehen, d.h. möglichst gerade. Hierbei gilt es, so locker wie möglich zu bleiben, das Gleichgewicht hält das smarte Board nämlich schon von ganz allein. Hilfreich ist hierbei vor allem die gummierte, rutschfeste Trittfläche, die für optimalen Halt sorgt.

  • Steuerung: Da die Sensoren schon kleinste Bewegungen registrieren, ist es wichtig, sich am Anfang nur ganz leicht nach vorne zu lehnen, um zu beschleunigen bzw. nach hinten zu lehnen, um zu bremsen. Für eine Linkskurve wird der linke Fuß ein wenig mehr belastet, für eine Rechtskurve dementsprechend der rechte Fuß. Sogar Rückwärtsfahren ist möglich: Dabei lehnen Sie sich aus dem Stillstand heraus leicht nach hinten. Mit ein wenig Übung gelingt die Steuerung ganz intuitiv.

  • Absteigen: Nachdem Sie zum Stillstand gekommen sind, sollten Sie mit einem Fuß absteigen und diesen sofort maximal belasten, sobald er den Boden berührt. Erst danach setzen Sie den anderen Fuß vom Trittbrett ab.

  • Bei den meisten Neueinsteigern dauert es nur wenige Stunden bis das Auf- und Absteigen und die Steuerung gelingen. Hier gilt, wie auch sonst: Übung macht den Meister

Fahrspaß für jung & alt: Wie funktionieren Hoverboards?

Die wichtigsten Bestandteile der Self Balancing Scooter sind die Lagesensoren in den Trittflächen. Diese erfassen es, wenn sich der Fahrer in eine bestimmte Richtung neigt, und übermitteln die Information an die Motoren unter den Trittflächen. Zu guter Letzt endet die Informationskette bei den seitlich angebrachten Rädern, die je nach Befehl in eine Richtung angetrieben werden. Damit das Board und der Fahrer nicht aus dem Gleichgewicht geraten, balanciert es sich durch ein dynamisches Stabilitätssystem selber aus. Für die Auswertung der Sensordaten sorgt schließlich eine ebenfalls unter den Trittflächen montierte Elektronik.

Zentral ist auch der leistungsfähige Lithium-Ionen-Akku, welcher über ein externes Netzteil geladen wird und bei maximaler Aufladung eine Reichweite von bis zu 20 Kilometern ermöglicht. Je nach Ausstattung des Boards gesellen sich weitere technische Spielereien wie Bluetooth-Schnittstellen, Lautsprecher oder LED-Beleuchtung zur technischen Ausstattung dazu.

Welche Hoverboards sind sicher?

Hoverboards sind ein großes Vergnügen für die ganze Familie. Wer es einmal hat, der möchte es nicht mehr missen. Jedoch sollten Sie unbedingt auf die Qualität der Geräte und die Vertrauenswürdigkeit der Händler achten. Zuverlässige Händler statten Ihren Boards mit folgender Technik aus

  • Sensoren, die auf kleinste Bewegungen reagieren
  • eine Batterieanzeige
  • LED-Leuchten für eine gute Sichtbarkeit im Dunkeln
  • eine Trittfläche aus Gummi

Lesara bezieht die Hoverboards direkt von namhaften Herstellern, das hat zum einen den Vorteil hoher Qualität und zum anderen können wir Ihnen unsere Produkte zu exklusiven Best-Preisen anbieten. Überzeugen Sie sich selbst und kaufen Sie noch heute Ihr Hoverboard günstig auf Lesara.de!

Sicherheit geht vor

Für maximalen Fahrspaß gilt es in Bezug auf Hoverboards einiges zu beachten:
  • Aufladen des Akkus: Um mögliche Gefahren zu vermeiden, sollten während des Aufladens keine leicht entzündlichen Materialien in der Nähe sein. Halten Sie zudem unbedingt die vom Hersteller empfohlenen Ladezeiten ein und lassen Sie den Akku nicht über Nacht und nur mit dem mitgelieferten Ladegerät laden.

  • Schutzkleidung: Insbesondere Anfänger sollten das Balancing Board nur mit ausreichender Schutzkleidung in Form von einem Helm sowie Handgelenk-, Ellbogen- und Knieschützern betreten.

  • Wetter & Untergrund: Regen, Nässe und andere feuchte Witterungen sind keine optimalen Bedingungen für eine Fahrt mit den E-Boards. Dies gilt ebenso für unebene Wege.

  • Gewicht: Bitte beachten Sie das maximale Belastungsgewicht. In den meisten Fällen beträgt es ca. 120 kg.

Es ist wichtig, bei den ersten Fahrversuchen nur langsame Bewegungen auszuführen, da die Hoverboards schnell auf Spitzengeschwindigkeiten von bis zu 20 Kilometern pro Stunde beschleunigen.

Wo darf man Hoverboard fahren?

Laut Straßenverkehrsordnung ist das Befahren von öffentlichen Plätzen, Wegen und Straßen mit Hoverboards aufgrund der technischen Eigenschaften der Fahrzeuge in Deutschland nicht gestattet. Bei Missachtung dieser Regelung drohen ein Bußgeld oder ggf. weitere Sanktionen durch die Ordnungsbehörden.

Warum ein Hoverboard kaufen? Vorteile & Anwendungsmöglichkeiten

Nicht nur als futuristischer Freizeitspaß machen die elektronischen Boards eine gute Figur, es gibt viele weitere nützliche Anwendungsmöglichkeiten:

  • als praktisches Fortbewegungsmittel auf Messen und Events sowie in Freizeitparks
  • als Hingucker im Werbe- und Eventbereich
  • als witzige Attraktion auf Festen jeder Art
  • im Hotel- und Gastgewerbe
  • als Fortbewegungsmittel für Kameraleute oder Security-Mitarbeiter

Dabei überzeugen die motorisierten E-Boards in jedem Fall als kostengünstige, transportable und mühelose Art der Fortbewegung.

Wenn Sie nun auch ein Hoverboard günstig kaufen möchten, können Sie das bequem und einfach mit nur wenigen Klicks tun. Kaufen Sie einfach Ihr Self Balancing Board zum reduzierten Preis auf Lesara.de und freuen Sie sich auf eine schnelle Lieferung und jede Menge Spaß!

* Bei dem durchgestrichenen Preis handelt es sich um eine unverbindliche Preisempfehlung (UVP)
1 Verkaufspreis von style-discount.com/de